Leckere Vollkorn-Käsespätzle mit Wirsing
Hauptgerichte,  Rezepte

Vollkorn-Dinkel-Käsespätzle mit Wirsing

Es wird langsam Herbst – Erntezeit für viele Obst- und Gemüsesorten. Gleichzeitig wird es nach und nach kälter. Morgens liegt Reif und abends wird es merklich früher dunkel. Ich bekomme langsam Appetit auf deftigeres Essen als im Sommer, auf Kohl, Rüben und Wurzelgemüse. Deshalb gab es heute bei mir einen schwäbischen Klassiker, nämlich Käsespätzle. Ich habe das traditionelle Rezept allerdings ein bisschen variiert und um eine gute Portion Gemüse ergänzt. Herausgekommen sind Vollkorn-Dinkel-Käsespätzle mit Wirsing.

Wirsing ist in der schwäbischen oder hohenlohischen Küche nicht so wirklich verankert. Die benachbarten Franken kennen und schätzen die Kohlsorte schon eher. Nichtsdestotrotz macht sich der Wirsing gut in den Käsespätzle. Er hat Biss und ergänzt die weichen Spätzle haptisch mit seiner Knackigkeit und er ergänzt die angebratenen Zwiebeln um weitere Geschmacksnuancen ohne jedoch zu penetrant den Käsespätzlegeschmack zu verändern.

Wirsing schmeckt aber nicht nur gut, er tut uns jetzt in der kalten Jahreszeit auch gut. Er steckt voller Vitamine und enthält zusätzlich Senföle, die gegen Viren und Bakterien helfen können. Deshalb wird Senföl auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet und ist gerade in der Erkältungszeit ein toller Bestandteil unseres Essens. Zudem enthält Wirsing viel Vitamin C, was ebenfalls unser Immunsystem stärkt. Auch unsere Knochengesundheit unterstützt das Gemüse dank seines Vitamin K- und Calciumgehalts. Außerdem enthält Wirsing viel Folsäure und unterstützt somit unsere Blutbildung, die DNA-Synthese und soll vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Und der hohe Gehalt an Vitamin B6 unterstützt viele Stoffwechselvorgänge, unser Nervensystem und kann zur Verringerung von Müdigkeit beitragen.

Vollkorn-Dinkel-Käsespätzle mit Wirsing

Servings: 2 Personen

Ingredients

Für die Spätzle:

  • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 2 Eier
  • 120 - 150 ml Wasser
  • 1 TL Meersalz

Weitere Zutaten für die Käsespätzle mit Wirsing:

  • 1 Wirsing (circa 700 g)
  • 2 (mittel-)große Zwiebeln
  • 100 g geriebener Käse z.B. Emmentaler, Gruyère
  • etwas Öl
  • etwas Mehl
  • Meersalz, Pfeffer, Muskatnuss

Instructions

  • Zuerst den Spätzleteig herstellen: Dazu Mehl, Eier, Wasser und Salz  in einer Schüssel zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Das geht gut mit einem Rührlöffel. Den Teig weiterrühren bis der Teig Blasen wirft. Dann den Teig für eine Stunde ruhen lassen.
  • Nach circa 45 Minuten den Backofen bei 200 Grad vorheizen und eine Auflaufform einfetten.
  • Den Wirsing putzen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Eine Zwiebelhälfte fein hacken.
  • Öl in eine Pfanne geben und die gehackten Zwiebeln darin andünsten. Dann den Wirsing zugeben und andünsten bis er weich aber noch knackig ist (circa 5 Minuten). Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen.
  • In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und eine Schüssel mit kaltem Wasser richten. Den Spätzleteig mithilfe einer Presse ins kochende Wasser pressen oder vom Brett schaben. Das Wasser wieder aufkochen lassen. Dann die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen, kurz abschrecken und in die Auflaufform geben.
  • Den Wirsing und die Hälfte des Käses zu den Spätzle in die Auflaufform geben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und gut durchmischen. Alles mit dem restlichen Käse bestreuen und für circa 15 Minuten in den Backofen geben.
  • Derweil die drei verbleibenden Zwiebelhälften zu halben Ringen schneiden und in Mehl wenden. Anschließend die Zwiebeln in etwas Öl anbraten.
  • Nach der Backzeit die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und die Käsespätzle mit den Zwiebeln bestreuen.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.