Vorkochen, Kartoffel, resistente Stärke, Stärke, Kohlenhydrate
Wissenswert

Warum Meal Prep gesund ist…

Meal Prep ist nicht nur praktisch, sondern auch gesund. Warum? Beim Erkalten gekochter stärkehaltiger Lebensmittel wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln bildet sich resistente Stärke. Diese kann von den Enzymen unserer Verdauung (der Amylase) nicht aufgespalten und somit von unserem Körper nicht verwertet werden. Die kleinen Bakterien-Bewohner unseres Dickdarms freuen sich darüber – für sie dient die restistente Stärke als Nahrung. Doch das kommt auch uns zu Gute. Denn die dabei entstehenden Stoffwechselprodukte, die sogenannte Buttersäure, ist ein wichtiger Energielieferant für die Schleimhautzellen unserer Dickdarmwand. Buttersäure hilft somit unsere Darmschleimhaut zu schützen und die Darmbarriere aufrecht zu erhalten, da sie eine optimale Aktivität der Schleimhautzellen gewährleisten.

Auch die Forschung hat die Buttersäure für sich entdeckt. So konnte beispielsweise gezeigt werden, dass durch den Verzehr resistenter Stärke und den dabei entstehenden Stoffen der pH-Wert im Dickdarm vermindert wird. Dadurch wird die Ansiedlung krankmachender Bakterien gehemmt und eine Fehlbesiedlung des Dickdarms verhindert (1). Die aktuelle Studienlage deutet außerdem darauf hin, dass Buttersäure eine anti-entzündliche Wirkung auf den Darm hat, Reizdarm-Symptome abschwächen (2) und sogar bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Linderung verschaffen kann (3). Außerdem wird eine krebsvorbeugende Wirkung diskutiert (4).

Toll, dass so praktische Dinge wie Meal Prep oder Vorkochen einen so gesunden Effekt für unseren Körper haben können. Denn für die Bildung resistenter Stärke reicht es vollkommen aus, wenn Kartoffeln, Reis & Co einmal abgekühlt waren. Bei einem anschließenden Erwärmen bleibt die resistente Stärke erhalten. Wie praktisch. Ein Grund mal wieder beim Japaner des Vertrauens Sushi essen zu gehen. Oder Gnocchi (und bei uns in Süddeutschland auch Schupfnudeln) selbst zu machen. Mal wieder Bratkartoffeln zu essen. In den nächsten Tagen werde ich außerdem eine weitere Rezeptidee zum „Kochen mit resistenter Stärke“ posten: Gefüllte Zucchini – mit einer Füllung aus Kartoffeln und weiteren leckeren Zutaten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.